Aktuelles

  • Zum internationalen Tag der Menschenrechte, 10.12

    ZUM INTERNATIONALEN TAG DER MENSCHRECHTE, 10.12.2021   "Es ist nicht ausreichend kein Rassist zu sein," stellt Mirjana Stojaković in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit LRin Gabriele Fischer zum internationalen Tag der Menschenrechte fest. "Die Gleichheit aller Menschen hinsichtlich Würde und Rechte ist eines der grundlegendsten Menschenrechte," betont auch die Landesrätin. „Böses Spiel mit Flüchtlingen" – Dezember 1991 Von den Anfängen der Hilfe für Kriegsflüchtlinge aus den Krisengebieten der Sozialistischen Föderativen Republik…

  • WERTEDIALOGE: Erfolgreiche Bilanz 2021 - Termine für 2022

      „Hinter die Kulissen/Werte von jemand anderem zu blicken, war hilfreich und hat mich zum Denken angeregt – es wird mein Verständnis für andere Werte fördern.“  „Ziel erreicht!“, können wir anhand dieser Rückmeldung einer Workshopteilnehmerin durchaus behaupten. Und wirklich: Die Wertedialoge weckten auch heuer wieder großes Interesse und werden 2022 weiter angeboten.     "Werte" werden bei dem Brettspiel unterschiedlich illustriert - die bildliche Darstellung öffnet den Raum für kreative,…

  • Vernissage heimatloser

    „Heimat ist, wo man frei ist.“ Ausstellungseröffung heimat<loser am 2. November im Landhaus 2 Am Vormittag des 2. November fand sich eine interessierte Runde zur Eröffnung der Ausstellung heimat<loser im Landhaus 2 ein. Landesrätin Gabriele Fischer ließ es sich trotz sehr engem Zeitplan nicht nehmen, die Ausstellung zu eröffnen.   LRin Gabriele Fischer mit dem Kuratorenteam / Andrea Possenig-Moser, Michaela Nindl, Gerhard Hetfleisch. Foto: Land Tirol/ Presse  „Die Ausstellung zeigt…

  • heimatloser: Poetry Slam mit Schüler:innen

    Begleitend zur Ausstellung heimat<loser fanden Poetry Slam Workshops an der Mittelschule Ilse-Brüll-Gasse in Innsbruck statt. Martin Fritz, freischaffender Schriftsteller, Performer und Literaturwissenschafter, führte die Schüler:innen in die Kunst des Poetry Slam ein. Die Stimmen der jungen Menschen zum Thema Heimat und ihre Texte rückten in den Vordergrund, in welcher Sprache geschrieben und gelesen wurde, entschieden die Schüler:innen selbst. Das Ergebnis sind engagierte Texte, persönliche Perspektiven, ganz viel Mut und berührende…

  • Ausstellung ab Oktober 2021

    heimat<loser Eine Ausstellung des Zentrums für Migrantinnen und Migranten in Tirol - ZeMiT, des Dokumentationsarchivs Migration Tirol - DAM und der Anti-Rassismusarbeit Tirol - ARAtirol.   heimat<loser scheint schwer zu entziffern und doch ist der Titel nicht abstrakt: Viele kurze Zitate, in eine historische Perspektive eingebettet, geben lebendige, überraschende, lustige bis traurig gestimmte und zugleich immer klare Antworten. Es sind Worte jener, die – freiwillig oder auch nicht – „entheimatet“ sind.…

  • Man vermutet nicht, wie italienisch Innsbruck einmal war. Die italienischen Geschäfte, Studentenvereine und Gasthäuser, die italienischen Studierenden, Arbeiterinnen und Arbeiter, Dienstbotinnen und Beamte in Innsbruck gaben der Stadt eine unverkennbar italienischsprachige und kulturelle Note. Der Stadtspaziergang führt uns zu Wegmarkierungen einer vergangenen Ära, die heute noch in Spuren an Innsbruck ablesbar sind und ist eine Veranstaltung des Volkskunstmuseum in Kooperation mit dem Zentrum für Migrant*innen in Tirol. Kommende Termine: Do.…

  • Seit dem Spätmittelalter ist Tirol ein mehrsprachiges Land. Der Kontakt zwischen den deutsch- und den italienischsprachigen Gebieten ist intensiv, die kulturellen und sprachlichen Unterschiede spiegeln die Vielfalt des Landes wider. Im 19. Jahrhundert führen politische und wirtschaftliche Veränderungen zu einer verstärkten Migrationsbewegung. Viele Trentinerinnen und Trentiner ziehen in den nördlichen Landesteil, um dort im Eisenbahnbau, im Baugewerbe oder in der Textilindustrie zu arbeiten oder eine Ausbildung zu absolvieren. Innsbruck wird…

  • Auf Rundgängen durch Innsbrucks Stadtteile wird die Geschichte der Arbeitsmigration zwischen 1960 und 1990 lebendig. Folgende Spaziergänge werden angeboten: Auf den Spuren der Migration: Wohnen in St. Nikolaus: Der Rundgang informiert über die Entstehung der Anwerbeabkommen, den Zugang zum Wohnraum, Wohnverhältnisse und erste Geschäftsgründungen durch MigrantInnen. Arbeit und Migration rund um den Sillpark: Bis 1983 befand sich beim heutigen Sillpark die „Innsbrucker Spinnfabrik Herrburger und Rhomberg“, bei der zahlreiche ArbeitsmigrantInnen…

  • Angefeindet wegen der Herkunft, angegriffen wegen der Hautfarbe, ausgegrenzt wegen der Kultur, diskriminiert wegen der Religion: Rassismus ist nach wie vor ein Teil der heutigen Gesellschaft. Dabei steht es im ersten Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte: „Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren“. Die Realität sieht leider anders aus. Daher erinnern wir uns jährlich am Internationalen Tag gegen Rassismus der Opfer des Massakers von Sharpeville.…

  • ARAtirol ist entsetzt über die rassistische Zeichenvorlage für Tiroler VolksschülerInnen mit Verwendung des N-Wortes, die das TIBS bis vor wenigen Tagen zur Verwendung im Unterricht anbot. Dass gerade beim Erwerb von Grundfertigkeiten rassistische Vorlagen angeboten werden ist bezeichnend: so lernen die Kleinen nicht nur schwungvoll die Schreibschrift, sondern ganz nebenbei auch noch in Gesellschaft und Strukturen eingewobenes diskriminierendes Gedankengut. Seit Monaten wird medial über die Black Lives Matter Bewegung ausgehend…